Quallenhaltung: Was man beim Quallenkauf beachten muss!



Hallo liebe Whitecorals Fans! Wie die meisten sicherlich bereits festgestellt haben, sind wir zu großen Anhängern von Quallen geworden. Diese Nesseltierchen sind schon was Besonderes. Sie bestehen nahezu komplett aus Wasser und existieren in verschiedensten Formen und Farben. Leider ist die Haltung der meisten Arten nicht so einfach. Der Hauptgrund liegt in der Gefahr, vernesselt zu werden. Quallen besitzen einen Nesselstachel, mit dem sie die Haut eines unliebsamen Gesellen durchdringen und das Gift injizieren. Doch keine Sorge, Ohrenquallen der Art Aurelia Aurita sind spezielle Nachzuchten, die alles andere sind als gefährlich. Sie haben zwar einen Nesselstachel, doch dieser ist sehr weich und kann die Haut nicht durchdringen. Bitte erkundigen Sie sich immer vor dem Kauf, ob die Quallen gefährlich sein können, wenn es sich nicht um Aurelia Aurita handelt!
 

Aquarien für Quallen

Hat man sich dafür entschlossen, diesen Tieren ein Zuhause zu geben, so stehen einem aktuell zwei Hersteller zur Auswahl, die sich auf Quallenhaltung spezialisiert haben. JellyFlap und Cubic. 

Unabhängig davon, welche Variante einen anspricht, wir empfehlen ein zusätzliches Kühlgerät, welches das Wasser um ein paar Grad abkühlt. Dies ist sehr wichtig für die Tiere, da Quallen es kühl mögen. Die Wassertemperatur sollte nicht über 20°C liegen, optimal sind es 15 °C. 

Sowohl der JellyFlap als auch das Cubic 20 sind abgerundet. Der Grund liegt weniger in der, zugegeben, schönen Ästhetik, sondern darin, dass die Quallen nicht zum Boden sinken und sich verletzen. Die Haut der Tiere ist sehr empfindlich und kann sehr einfach reißen. 


Quallen kaufen und einsetzen

Vor dem Einsetzen in das Becken muss man die Quallen eingewöhnen. Man sollte sie aus den Transporttüten in ein Behältnis mit dem bereits vorbereiteten Aquarienwasser hineingeben und eine halbe Stunde warten. Danach kann man die Quallen mitsamt Wasser in das Quallenaquarium hineingeben. Die Tiere brauchen danach noch etwas Zeit zum vollständigen Eingewöhnen.

Fütterung von Quallen

Wir füttern unsere Quallen mit Instant Baby Brine Shrimp von Ocean Nutrition. Die kleinen Mikroorganismen werden von den Quallen angesaugt und in die Mitte des Quallenkörpers transportiert, wo sie langsam verdaut werden. Mysis, Artemia und Zooplankton eignen sich ebenfalls zur Fütterung. Übriggebliebenes Futter sollte man mit der Futterpipette wieder absaugen, damit der Nitrat/Nitrit Wert nicht in die Höhe schießt. Die Dosierung hängt von der Anzahl der Tiere im Becken ab. Bei drei Quallen füttern wir nach Augenmaß 3 mal am Tag ca. 1-2 Dosierlöffel. Es sollte letztendlich darauf hinauslaufen, wie viel die Ohrenquallen innerhalb kürzester Zeit aufnehmen.

Weiterhin wichtig ist regelmäßiger Wasserwechsel. Es sollten ca 20 – 30 % alle 2 Wochen ausgewechselt werden. Zusätzlich sollte man organische Mittel zum Nitrat/Nitrit Abbau hinzufügen. 
Beleuchtung hat bei Ohrenquallen eine untergeordnete Rolle. Quallenbecken sind mit LED Licht ausgestattet und man kann diese nach Belieben einstellen. Richtig schön erscheinen Quallen im blauen/dunkelblauen Licht.

Unsere Hinweise zur Haltung von Quallen sind nur ein kleiner Teil des Know-Hows. Weitere Tipps und Ratschläge können Sie bei uns auf Wunsch erfragen! 

Salzige Grüße aus der Whitecorals Zentrale :-) 


 

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben

Back to Top