Clownfisch geht nicht in Anemone - was tun?

Dank des Kultfilms Findet Nemo ist der Amphiprion ocellaris, besser bekannt als Clown-Anemonenfisch, auch Nicht-Aquaristen sofort ein Begriff - und innerhalb der Meeresaquaristik zählt er zweifellos zu den beliebtesten Pfleglingen. Die kleinen, fidelen Meerwasserfische bestechen nicht nur mit ihrer unverwechselbaren Optik, sondern sind zudem recht einfach zu halten und somit ein geeignetes Anfängertier. 
 

Nemofisch und Anemone - eine schöne Symbiose

Eine Besonderheit von Clownfischen ist, dass sie in Symbiose mit Anemonen leben. Sie bevorzugen, ganz wie in der Natur, Stichodactyla gigantea, Stichodactyla mertensi und Prachtanemonen als Symbiosepartner, akzeptieren aber auch andere Arten wie Entacmaea quadricolor, Heteractis crispa und Macrodactyla doreensis.

Die Fische beleben die Anemone als Paar oder Gruppe und erhalten durch deren giftige Tentakel Schutz vor natürlichen Fressfeinden (der Clownfisch selbst ist durch ein spezielles Sekret vor dem Gift geschützt). Im Gegenzug reinigt der Fisch die Tentakel der Anemone und schützt sie ebenso vor Fressfeinden wie z.B. Falterfischen - ein perfektes Zusammenspiel also. 
 

Warum geht mein Clownfisch nicht in seine Wirtsanemone?

Obwohl die Symbiose eigentlich ein natürliches Verhalten von Clownfischen ist, kämpfen einige Aquarianer mit dem Problem, dass der Fisch nicht in die Anemone geht. Das ist nichts Ungewöhnliches und kann verschiedene Ursachen haben. Wenn die Wirtsanemone beispielsweise an einer ungünstigen Position im Becken steht, z.B. im Revier eines anderen, aggressiveren Fisches, könnte sich der Clownfisch unwohl fühlen und die Anemone meiden. Zudem kann es Probleme geben, wenn die Einfahrphase des Beckens noch nicht abgeschlossen ist. 
 

Was kann ich tun, um den Fisch in die Anemone zu kriegen?

Generell sollte man den Anemonenfischen nach dem Einsetzen ins Aquarium Zeit geben - denn jedes Tier gewöhnt sich anders im Aquarium ein und braucht somit unter Umständen auch länger, seinen Weg in die Anemone zu finden. Es gab auch bereits Fälle, bei denen der Fisch erst nach mehreren Monaten die Anemone aufgesucht hat. Einige Tiere gehen sogar gar nicht in Anemonen, sondern stattdessen in andere Korallen wie Euphyllia.

Aquarianer haben bereits die ungewöhnlichsten Ideen entwickelt, um den Clownfisch schneller in seine Anemone zu bekommen. Bei uns hat es beispielsweise schon geholfen, Fisch und Anemone gemeinsam unter einer Salatschüssel einzusperren. Zudem ist es sinnvoll, das Tier direkt in der Nähe der Anemone ins Becken einzusetzen. Eine Erfolgsgarantie gibt es aber selbstverständlich nicht - und das effektivste Mittel ist nach wie vor eins: Geduld

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben

Back to Top